Suchen Impressum Kontakt & Lageplan UnivIS Startseite
 Paläontologie und Historische Geologie
Letzte Änderung
12.03.2009
 

Geländearbeiten


Neogene von Panamá und Costa Rica

23.02 - 13. März 2004

 

Mehrere Mitglieder des TP „Impact of gateway closure on carbonate ecosystem diversification“ als Teil der DFG-Forschergruppe „Impact of Gateways on Ocean Circulation, Climate, and Evolution“ führten gemeinsam mit Kollegen des Smithsonian Tropical Research Instituts (STRI) in Panamá und der University of Miami, Florida, eine dreiwöchige Landexkursion nach Panamá und Costa Rica durch. Ziel war es, die sedimentären Verhältnisse (insbesondere Karbonate) der Sedimentbecken des Neogens an der pazifischen (Burica Halbinsel) und karibischen Seite (Becken von Gatún) Panamás sowie der karibischen Seite Costa Ricas (Becken von Limón) zu klären und die Karbonate zu beproben. Die Profile umfassten den stratigraphischen Zeitraum vom unteren Miozän bis zum oberen Pliozän.

 

Teilnehmer an den Geländearbeiten:


John Reijmer (Geomar, Kiel)


Priska Schäfer (IfG, Kiel)


Thorsten Bauch (Geomar, Kiel)


Helena Fortunato (STRI, Panamá)


Don McNeill (Miami, USA)


Bryozoenfauna im Großen Belt

FS LITTORINA

 

27. - 29. April 2004

 

In Zusammenhang mit Studien zur Ökologie rezenter Bryozoen in der westlichen Ostsee und Nordsee sowie vergleichend morphologisch-molekulargenetischer Analyse ausgewählter Bryozoenarten wurden während einer dreitägigen Ausfahrt im südlichen Großen Belt mit FS LITTORINA Benthosproben mit der Dredge gesammelt. Das Probengebiet erstreckt sich beginnend bei Korsør (Seeland) bis zum Gulstav Flak südlich von Langeland. Die Bryozoen siedeln überwiegend auf den basalen Thallusabschnitten von Rotalgen, weniger auf Muschelschalen und anderen Benthostieren. Das Verbreitungsgebiet der in Nordsee und Ostsee gleichermaßen vorkommenden Art Flustra foliacea liegt in der Öffnung des Großen Belts zur Kieler Bucht in Wassertiefen zwischen 20 und 15 m.

 

Teilnehmer an der Ausfahrt:


Priska Schäfer (IfG, Kiel)


Elena Nikulina (IfG, Kiel)


Anne Mehlin Sørensen (Universität Kopenhagen)


Hermann Schäfer (Naturkundemuseum Senckenberg, Frankfurt)

ausfahrt


Rezente Karbonate im Golf von Panamá und Golf von Chiriquí, Panamá

FS „URRACA“

 

05. - 25. Mai 2004

 

In Kooperation mit Kollegen des Smithsonian Tropical Research Institute (STRI) in Panamá wurde während einer Schiffsexpedition mit FS „URRACA“ (STRI) die Oberflächensedimente im Golf von Panamá und Golf von Chiriquí auf der pazifischen Seite von Panamá mit Backengreifer und Dredge beprobt sowie Wasserdaten mit Hilfe einer CTD gesammelt. Insgesamt wurden 170 Stationen beprobt und an 130 Stationen hydrographische Daten erhoben. Grundsätzlich konzentrierte sich die benthische Karbonatproduktion (Mollusken, Rotalgen, Korallen) in der Umgebung von Inselgruppen und Untiefen. Die Expedition stand in Zusammenhang mit dem TP „Impact of gateway closure on carbonate ecosystem diversification“ (DFG-Forschergruppe „Ocean Gateways“).

 

Teilnehmer an der Seereise:


Priska Schäfer (IfG, Kiel)


Beate Bader (IfG, Kiel)


Kerstin Schirmer (IfG, Kiel)


Thorsten Bauch (Geomar, Kiel)


Helena Fortunato (STRI, Panamá)


Debbie Zulliger (Naturkundemuseum, Zürich)


Paolo Morais (Universität Algarve)

 

29.01.2005 - 20.02.2005

 

Auf einer erneuten Ausfahrt mit dem FS „URRACA“ des STRI wurden wiederum Oberflächensedimente aus dem Golf von Panamá und dem Golf von Chiriquí gesammelt, um das Probennetz in beiden Meeresbuchten zu vervollständigen. Die Ausfahrt wurde in die Jahreszeit des stärksten ozeanischen Auftriebs im Golf von Panamá (Februar) gelegt, um über zusätzliche Wasserdaten Hinweise zu erhalten auf die Auswirkungen der saisonalen Unterschiede in der Hydrographie auf das Benthal. Für die Analyse der stabilen Isotope in Schalen der lebenden Muschel Megapitaria aurantiaca wurden mehrere Schnorchelgänge durchgeführt sowie Wasserproben gesammelt. Mit einer UW-Videokamera wurden unterschiedliche Habitate (Korallenriffe, Rotalgen-Gemeinschaften, Schlamm-Habitate, untermeerische Seekuppen) dokumentiert.

 

Teilnehmer an der Seereise:

 

Priska Schäfer (IfG, Kiel)


Beate Bader (IfG, Kiel)


Thorsten Bauch (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR, Kiel)


Helena Fortunato (Smithsonian Tropical Research Institute STRI, Panama City, Panama)


Stephanie Kraft (IfG, Kiel)


José Edwin Díaz (Universität Panama)

 


 

FS „URRACA“

26. August - 13. September 2004

 

Die Teilnahme an der Ausfahrt mit FS „URRACA“ auf die karibische Seite Panamas wurde durch die Einladung der Kollegen vom STRI ermöglicht. Das Untersuchungsgebiet liegt in der Region Bocas del Torro und entlang der Küste des Golfs von Mosquitos. Es wurden 88 Sedimentproben mit einer artenreichen Makrofauna (Bryozoen, Mollusken, Korallen) gedredgt. Bei der Beprobung lag der Schwerpunkt bei den lebenden, freibeweglichen Bryozoen (Cupuladriida) und den Pectiniden (Molluska). Weiterhin wurden in beiden Regionen Landaufschlüsse aus dem Neogen beprobt. Es konnten 50 Bulkproben mit Sedimenten, fossilen Bryozoen und Mollusken entnommen werden. Ziel der Untersuchung ist die Entstehung der karibischen und pazifischen Seite Panamas, zwei sehr unterschiedliche Umweltsysteme, aufgrund der Öffnung des Isthmus von Panama. Dies soll mit Hilfe makroevolutiver Studien von Cupuladriiden und Pectiniden über die letzten 10 Millionen Jahren geklärt werden.

 

Teilnehmer an der Seereise:

 

Tony Coates (STRI, Panama City, Panama)


Jeremy Jackson (STRI, Panama City , Panama )


Amalia Herrera (STRI, Panama City, Panama )


Aaron O´Dea (STRI, Panama City, Panama )


Felix Rodriguez (STRI, Panama City , Panama )


Rachel Collins (STRI, Panama City, Panama )


Orangel Aguilero (UNEFM, Miranda, Venezuela)


Beate Bader (IFG, Kiel, Deutschland)


Travis Smith (SIO, San Diego, USA)

 

Landaufschlüsse in der Bocas del Torro Region


Ordovizische Bryozoen Estlands

15. - 22. Juni 2004


Das Ziel dieser Geländearbeit war die Aufsammlung von Bryozoen aus marinen Profilen des Ordovizium in Estland. Das gesammelte Material soll zweierlei Zwecken dienen. Zum Einen werden dickwändige trepostome Bryozoen auf die in ihren Skeletten dokumentierten Sauerstoffisotope untersucht. Diese Untersuchungen erfolgen in Kooperation mit Marcus Key, Timothy Samson und Patrick Wyse Jackson. Zum Anderen werden die Bryozoen taxonomisch bearbeitet, um verschiedene Fragen bezüglich ihrer Evolution, Diversitätsdynamik und Paläobiogeographie im Ordovizium zu beantworten.


Teilnehmer an den Geländearbeiten:


Marcus Key (Dickinson College, Carlisle, USA)


Timothy Samson (Dickinson College, Carlisle, USA)


Patrick Wyse Jackson (Trinity College, Dublin, Ireland)


Andrej Ernst (IfG, Kiel, Deutschland)


Jurassiche Bryozoen, Polen

21. - 28. September 2004

 

Das Ziel dieser Geländearbeit war die Aufsammlung von Bryozoen aus marinen Profilen des Jura in Polen. Es wurden mehrere Aufschlüße beprobt (z.B.Malogoszcz, Wierzbica) besucht und beprobt. Die meisten Aufschlüße enthalten mergelige Kalksteine des unteren Kimmeridge, angereichert mit Schalen von Mollusken und Brachiopoden. Viele der Schalen sind von cyclostomen Bryozoen inkrustiert. Dieser Geländeaufenthalt erfolgte im Rahmen des DFG Projektes Scha 355/22-1 "Radiation der Bryozoen im Jura: Bedeutung für die Evolution, Systematik und Biogeographie der post-triadischen Stenolaemata".


Teilnehmer an den Geländearbeiten:


Urzsula Hara, Palaeontological Department, Polish Geological Institute


Paul Taylor (Natural History Museum, London, England)


Andrej Ernst (IfG, Kiel, Deutschland)

Steinbruch Malogoszcz