Suchen Impressum Kontakt & Lageplan UnivIS Startseite
English
 Metamorphe und Magmatische Petrologie
Letzte Änderung
07.07.2014
 

zurück zur Laborübersicht



Petrographisches Präparationslabor


Die petrologische Untersuchung von Gesteinen ist nur dann möglich, wenn man geeignete petrographische Präparate hat. Diese werden im Präparationslabor angefertigt.
Für mineraloptische und mineralchemische Untersuchungen gebraucht man u. a. Gesteinsdünnschliffe, beidseitig polierte Dünnschliffe, polierte Auflichtpräparate, Körnerpräparate und Mikrosondenschliffe. Aber auch polierte Gesteinshandstücke sind bei der Gesteinscharakterisierung von großem Nutzen.
Ferner können Präparate für gesteinsphysikalische Untersuchungen angefertigt werden.
Andreas Fehler arbeitet hier als Präparationstechnischer Assistent für Geowissenschaften (Paläontologie, Petrographie und Mineralogie). Sein Arbeitsplatz ist hierfür mit Gesteinssägen unterschiedlicher Größe, mit Schleifscheiben und mehreren Polierscheiben (Blei- und Kunststoffscheiben) ausgestattet.

Auch Aufträge von nicht zur Universität Kiel gehörigen Personen und Einrichtungen sind herzlich willkommen. Informationen hierzu erhalten Sie bei Prof. R. Bousquet (bousquet (at) min.uni-kiel.de).




Präparation

Hier sieht man das Gestein, einen Weiß-
schiefer, vor der Präparation.



Präparation

Um einen Dünnschliff zu erhalten, muß das
Gestein zunächst gesägt werden.




Präparation

Das Sägen der Gesteinsprobe.



Präparation

Nach dem Plan- und Feinschleifen des
zurechtgesägten Gesteinsstücks wird
dieses auf einen Objektträger geklebt.




Präparation

Das Aufkleben.



Präparation

Nach dem Absägen des aufgeklebten
Gesteinsklötzchens erfolgt das Herunter-
schleifen auf eine Dicke von 25 µm.




Präparation

Das Schleifen der Dünnschliffe.



Präparation

Der fertige Dünnschliff unter dem Mikroskop
(Weißschiefer mit Yoderit und manganhaltigem Andalusit).
Breite des Bildausschnittes: 3.5 mm




zurück zur Laborübersicht